Link verschicken   Drucken
 

Three Bees and a Bop Saxophone Quartett

Vier Saxophone, vier Musiker, eine Mission: Anspruchsvolle Unterhaltung mit Charme!

 

Three Bees and a Bop - ein professionelles Saxophonquartett.

 

Das Saxophonquartett entspringt einer Begegnung von Studierenden der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Alle vier Spieler sind musikalisch unterschiedlich geprägt und ihre verschiedenen Charaktere spiegeln sich wieder in den aus eigener Feder entstandenen Arrangements, die von Pop bis Jazz ein breites musikalisches Spektrum abdecken. Und doch ist es die gemeinsame Spielfreude und Hingabe, die das Ensemble zu einer homogenen Einheit verschweißen und dem sanften aber bestimmten Klangkörper eines Saxophonquartetts Flügel verleihen. Niveauvolle Unterhaltung ist ein hohes Gut, das wissen 3BB und präsentieren ein Programm voller Höhepunkte und kompromissloser Ehrlichkeit.

 

Gesa Marie Schulze - Alto I

 

Gesa Marie Schulze

Gesa Marie Schulze, 1985 in Cuxhaven geboren, in der Seestadt Bremerhaven aufgewachsen, lernte mit 8 Jahren bereits Klavier zu spielen. Zum Saxophon sollte sie erst mit 15 Jahren stoßen, als in der Big Band der örtlichen Musikschule ein Engpass im Saxophonsatz entstand und sie kurzerhand von der Klarinette, ihrem zweiten Instrument, auf das Saxophon umgeschult wurde. Fortan eignete sie sich ihre Fähigkeiten autodidaktisch durch Spielen in diversen Ensembles an. In den Jahren nach ihrem Abitur im Jahr 2004 mit Musik im Leistungsfach entstanden musikalische Pausen, in denen sie im Ausland weilte und sich mit Sprachen und fremden Kulturen beschäftigte. Während ihrer anschließenden Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau in Frankfurt am Main entstand ein Jazzquartett, in dem sie zum ersten Mal als reine Saxophonistin und Leadinstrumentalistin fungierte. Mit dem Umzug nach Mannheim im Januar 2009 formte sich der Plan, es mit einem Musikstudium zu versuchen, den sie seit Beginn ihres Studiums im Oktober 2011 erfolgreich verfolgt. Musikalische Vielfalt und die Nähe zum Publikum sind ihr wichtig. Ihre langjährige Bühnenerfahrung mit unterschiedlichen Projekten hat sie zu einer selbstbewussten Künstlerin mit Ausstrahlung geformt. Bei 3BB übernimmt sie mit ihrem Altsaxophon die Leadstimme und schreibt einen Großteil der eigenen Arrangements.

 

Simone Loewen - Alto II

 

Simone Loewen

Zweite Altistin Simone Loewen, ebenfalls Jahrgang 1985, aufgewachsen im idyllischen Odenwald, verkörpert im Quartett die klassische Komponente. Sie spielte seit ihrem neunten Lebensjahr Klarinette und Saxophon in verschiedenen Ensembles und Orchestern, bis sie 2004 ihr Abitur machte und nach Neuseeland ging. Seit Ende 2006 wurde sie in ihrem Studium der Schulmusik im Fach Klarinette sowie in Gesang und Klavier ausgebildet. Simone arbeitet als Chorleiterin, Klarinetten- und Saxophonlehrerin, brachte bisher mehrere Kinder- und Jugendmusicals zur Aufführung, die sie teils selbst arrangierte und ist außerdem Mitglied der Initiative Waldbrunner Kammerkonzerte. Während ihres Studiums - und besonders durch ihren Beitritt zu 3BB - entdeckte sie auch die Liebe zum Jazz. Sie liefert mit ihrer breit gefächerten musikalischen Erfahrung neue und wichtige Impulse für das Quartett und füllt mit ihrer gewissenhaften, aufmerksamen und besonnenen Art die Rolle einer Zweitstimme perfekt aus - bereichernd und unterstützend.

 
Freeman Robbins III - Tenor

 

Freeman Robbins

Freeman Robbins III ist im sonnigen San Diego, Kalifornien, geboren und in jungen Jahren nach Deutschland gezogen. Seine Mutter, eine Konzertflötistin, legte ihm die Liebe zur Musik in die Wiege und sorgte dafür, dass er bereits mit 4 Jahren Klavierunterricht erhielt. Dass er Saxophonist werden würde, wusste er allerdings spätestens, als er zum ersten Mal Henry Mancinis "Pink Panther" hörte - ein Schlüsselerlebnis in seinem Leben. In Deutschland machte er seinen Schulabschluss und absolvierte zunächst eine Berufsausbildung zum Systemgastronom. Doch das Musikfieber sollte ihn nicht loslassen und so begab er sich 2010 in das Studium des Jazz und der Popularmusik an der Mannheimer Musikhochschule. Freeman hat sich als Hauptinstrument für das Altsaxophon entschieden, bei 3BB zeigt der vielseitige Musiker und liebenswürdige Familienmensch jedoch, dass er einen ebenso guten Sound auf dem Tenor hat. Die Arrangements, die er für das Quartett schreibt, spiegeln seine besondere musikalische Auffassungsgabe wieder.

 
Ricarda Hagemann - Bari

 

Ricarda Hagemann

Ricarda Hagemann hat bislang eine kometenhafte Musikerkarriere hingelegt. Die Baritonistin wurde 1987 in Frankfurt am Main geboren und hatte erste Berührungspunkte mit Musik und insbesondere dem Saxophon in ihrer Jugend in einer Bläserklasse der Gesamtschule. Seitdem war sie als Saxophonistin in Landesjugendjazzorchestern und diversen anderen Big Bands und Ensembles feste Instanz und fand insbesondere Gefallen am Baritonsaxophon. Die Begegnung ihres Herzens mit einem Bari auf der Frankfurter Musikmesse entschied schließlich die Wahl des Hauptinstruments endgültig. Ricarda ist mit ihrem Schwerpunkt auf die tiefste Stimme im Satz eine Rarität, was eine wertvolle Bereicherung für 3BB darstellt - ihr Sound ist außergewöhnlich. Auch als Bandleaderin hat sie sich mit ihrem Jazzquartett Hagman Group einen Namen gemacht und brilliert dort als Solistin, während sie ihre vielseitigen musikalischen Fähigkeiten in anderweitigen Projekten unterschiedlicher Stilistiken unter Beweis stellt. Im Sommer 2013 beendete sie erfolgreich ihr Jazzstudium und arbeitet seitdem als freischaffende Künstlerin. Ricarda trägt mit einem stets gezielten Blick nach vorn und ihrer Liebe zum Detail zur erfolgreichen Entwicklung des Saxophonquartetts entscheidend bei.